Steckbriefe zu den Gefäßpflanzen Bayerns

Alchemilla alpigena Buser
Kalkalpen-Frauenmantel

taxnr 20239
LfU-taxnr 9P0H033300

Systematik und Morphologie

Trachaeophyta

   Spermatophyta

      Magnoliophytina

         Magnoliopsida DC.

            Rosidae Takht.

               Rosales Lindley

                  Rosaceae Juss.

                     Alchemilla L.

                        Alchemilla conjuncta agg.

                           Alchemilla alpigena Buser

 
Syn./incl.: Alchemilla plicatula auct. non Gand. sensu W. Lippert & Merxmüller

Verbreitung und Status

Die Verbreitungskarte zu Alchemilla alpigena Buser wird geladen ...

 
Creative Commons License    Alle Verbreitungskarten sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert!

Erläuterungen zum Datenbestand
 

Status in Bayern

H

einheimisch

Gefährdung und Bestandsentwicklung

Gefährdung nach Roter Liste Bayern 2003

ungefährdet

Gefährdung nach Roter Liste Deutschland 1996

u

ungefährdet

Anmerkungen zum Taxon
Anmerkungen aus Rote Liste Bayern 2003
Schwerpunkt im Mittelstock der Alpen (Estergebirge, Karwendel, Blauberge, Kocheler Berge), selten im Allgäu. Fehlt nach derzeitiger Kenntnis vom Wetterstein bis Berchtesgaden.
Anmerkungen aus Kommentierte Artenliste 2014 (Erläuterungen)
V 1007 z.T.; fehlt den Berchtesgadener Alpen und ist in den Allgäuer Alpen selten

Zeigerwerte nach Ellenberg

Lichtzahl

 L: 

8

 = Lichtpflanze

Temperaturzahl

 T: 

3

 = Kühlezeiger

Kontinentalitätszahl

 K: 

3

 = ozeanisch bis subozeanisch

Feuchtezahl

 F: 

6

 = Frische- bis Feuchtezeiger

Reaktionszahl

 R: 

7

 = Schwachsäure- bis Schwachbasenzeiger

Stickstoffzahl

 N: 

?

 = ungeklärtes Verhalten

Salzzahl

 S: 

0

 = nicht salzertragend

 

Lebensform

 Leb: 

H

 = Hemikryptophyt

Blattausdauer

 Bl: 

S

 = sommergrün

Soziologie

 Sozio: 

x

 = indifferentes Verhalten

 
 
 

Bei fehlenden Informationen oder fehlender Karte siehe auch über-/untergeordnete Sippe. Bitte beachten Sie auch die Einleitungsseite zu den Steckbriefen.