Steckbriefe zu den Gefäßpflanzen Bayerns

Campanula cervicaria L.
Borstige Glockenblume

taxnr 1034
LfU-taxnr 9P0H100500

Systematik und Morphologie

Trachaeophyta

   Spermatophyta

      Magnoliophytina

         Magnoliopsida DC.

            Asteridae Takht.

               Campanulales Lindley

                  Campanulaceae Juss.

                     Campanula L.

                        Campanula cervicaria L.

Verbreitung und Status

Die Verbreitungskarte zu Campanula cervicaria L. wird geladen ...

 
Creative Commons License    Alle Verbreitungskarten sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert!

Erläuterungen zum Datenbestand
 

Status in Bayern

H

einheimisch

Verantwortung und Schutz

Schutzstatus

§ A

besonders geschützt, Bundes-Artenschutzverordnung

Gefährdung und Bestandsentwicklung

Gefährdung nach Roter Liste Bayern 2003

1

vom Aussterben bedroht

Gefährdung nach Roter Liste Deutschland 1996

1

vom Aussterben bedroht

Anmerkungen zum Taxon
Anmerkungen aus Rote Liste Bayern 2003
Nach dramatischem Rückgang nur mehr vereinzelt in Franken (P, K) und im Landkreis Donau-Ries (J; Adler & Adler 2002a), auch dort instabil. Aufgrund spezifischer Lebensraumansprüche alle Restpopulationen vom Aussterben bedroht (Mitt. M. Berg). Zur ehemaligen Verbreitung in Franken, zu Ökologie und Gefährdungsursachen siehe Krach & Fischer (1982) und Korneck (1985). Im Allgäu bereits frühzeitig erloschen (Dörr 1979). Letzter Nachweis in Südbayern 1982 durch Hüber (1984) bei Landshut, bis die Art durch Tietz & Winter (2001) im Ammergebirge wiedergefunden wurde.
Anmerkungen aus Kommentierte Artenliste 2014 (Erläuterungen)
V 1907, BayAtlas1652; RLBay, FHuG, in weiten Bereichen Bayerns erloschen, >

Zeigerwerte nach Ellenberg

Lichtzahl

 L: 

6

 = Halbschatten- bis Halblichtpflanze

Temperaturzahl

 T: 

6

 = Mäßigwärme- bis Wärmezeiger

Kontinentalitätszahl

 K: 

5

 = subozeanisch bis subkontinental

Feuchtezahl

 F: 

5

 = Frischezeiger

 F2: 

w

 = Wechselfeuchtezeiger

Reaktionszahl

 R: 

8

 = Schwachbasen- bis Basenzeiger

Stickstoffzahl

 N: 

4

 = stickstoffarme bis mäßig stickstoffreiche Standorte anzeigend

Salzzahl

 S: 

0

 = nicht salzertragend

 

Lebensform

 Leb: 

H

 = Hemikryptophyt

Blattausdauer

 Bl: 

S

 = sommergrün

Soziologie

 Sozio: 

x

 = indifferentes Verhalten

 
 
 

Bei fehlenden Informationen oder fehlender Karte siehe auch über-/untergeordnete Sippe. Bitte beachten Sie auch die Einleitungsseite zu den Steckbriefen.