Steckbriefe zu den Gefäßpflanzen Bayerns

Dipsacus strigosus Roem. & Schult.
Schlanke Karde

taxnr 1983
LfU-taxnr 9P0H191300

Systematik und Morphologie

Trachaeophyta

   Spermatophyta

      Magnoliophytina

         Magnoliopsida DC.

            Asteridae Takht.

               Dipsacales Lindley

                  Dipsacaceae Juss.

                     Dipsacus L.

                        Dipsacus strigosus Roem. & Schult.

 
Syn./incl.: Virga strigosa (Roem. & Schult.) Holub

Abbildungen zu Dipsacus strigosus Roem. & Schult.

 
Creative Commons License Alle Fotos sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert!

Verbreitung und Status

Die Verbreitungskarte zu Dipsacus strigosus Roem. & Schult. wird geladen ...

 
Creative Commons License    Alle Verbreitungskarten sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert!

Erläuterungen zum Datenbestand
 

Status in Bayern

E

eingebürgert

Gefährdung und Bestandsentwicklung

Gefährdung nach Roter Liste Bayern 2003

n

häufiger Neophyt

Gefährdung nach Roter Liste Deutschland 1996

uE

ungefährdet (Neophyt)

Anmerkungen zum Taxon
Anmerkungen aus Rote Liste Bayern 2003
Nach Gerstlauer (1937) kam die Art (von ihm aber mit D. pilosus verwechselt) bereits im 19. Jahrhundert im Raum München immer wieder über längere Zeiträume vor. Es ist davon auszugehen, dass D. strigosus im Gebiet von München bereits seit mindestens 100 Jahren vorkommt und eingebürgert ist.
Anmerkungen aus Kommentierte Artenliste 2014 (Erläuterungen)
BayAtlas 1637; Chrtek & Žertová 1963, Poelt 1970, verschleppt und teilweise eingebürgert. Nach Gerstlauer 1937 (als Cephalaria pilosa Gren.) schon Anfang des 19. Jahrhunderts in München, inzwischen in ständiger Ausbreitung, für Oberfranken Helfrich & Lohwasser 1991 Walter 2004a, Hetzel 2007, <

Zeigerwerte nach Ellenberg

Lichtzahl

 L: 

8

 = Lichtpflanze

Temperaturzahl

 T: 

6

 = Mäßigwärme- bis Wärmezeiger

Kontinentalitätszahl

 K: 

7

 = subkontinental bis kontinental

Feuchtezahl

 F: 

5

 = Frischezeiger

Reaktionszahl

 R: 

8

 = Schwachbasen- bis Basenzeiger

Stickstoffzahl

 N: 

5

 = mäßig stickstoffreiche Standorte anzeigend

Salzzahl

 S: 

0

 = nicht salzertragend

 

Lebensform

 Leb: 

H

 = Hemikryptophyt

Blattausdauer

 Bl: 

S

 = sommergrün

Soziologie

 Sozio: 

3331

 = Sisymbrion

 
 
 

Bei fehlenden Informationen oder fehlender Karte siehe auch über-/untergeordnete Sippe. Bitte beachten Sie auch die Einleitungsseite zu den Steckbriefen.