Steckbriefe zu den Gefäßpflanzen Bayerns

Armeria maritima subsp. purpurea (W. D. J. Koch) Á. Löve & D. Löve
Purpur-Grasnelke

taxnr 20588
LfU-taxnr 9P0H071302

Systematik und Morphologie

Trachaeophyta

   Spermatophyta

      Magnoliophytina

         Magnoliopsida DC.

            Caryophyllidae Takht.

               Plumbaginales Lindley

                  Plumbaginaceae Juss.

                     Armeria Willd.

                        Armeria maritima (Mill.) Willd. s. l.

                           Armeria maritima subsp. purpurea (W. D. J. Koch) Á. Löve & D. Löve

 
Syn./incl.: Armeria purpurea W. D. J. Koch, Statice purpurea W. D. J. Koch

Abbildungen zu Armeria maritima subsp. purpurea (W. D. J. Koch) Á. Löve & D. Löve

 

 

 
Creative Commons License Alle Fotos sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert!

Verbreitung und Status

Die Verbreitungskarte zu Armeria maritima subsp. purpurea (W. D. J. Koch) Á. Löve & D. Löve wird geladen ...

 
Creative Commons License    Alle Verbreitungskarten sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert!

Erläuterungen zum Datenbestand
 

Status und Endemismus in Bayern

H

einheimisch

E

bayerischer Endemit

Verantwortung und Schutz

Verantwortung für den Erhalt

D  !!

sehr große Verantwortung Deutschlands

By a

Alleinverantwortung Bayerns innerhalb Deutschlands

Schutzstatus

§§ A

streng geschützt, Bundes-Artenschutzverordnung

Gefährdung und Bestandsentwicklung

Gefährdung nach Roter Liste Bayern 2003

1

vom Aussterben bedroht

Gefährdung nach Roter Liste Deutschland 1996

1

vom Aussterben bedroht

Anmerkungen zum Taxon
Anmerkungen aus Rote Liste Bayern 2003
Nach Langer (in Bresinsky 1965) und Dörr (1976) ist das Vorkommen bei Memmingen seit 1756 bekannt. Die Purpur-Grasnelke war früher über das gesamte Benninger Ried verbreitet, während heute der größte Teil der Population nur mehr im engsten NSG vorkommt (Dörr l. c., Mitt. M. Berg). Durch Veränderungen des Wasserhaushaltes ist dieses weltweit letzte Vorkommen vom Aussterben bedroht (Mitt. M. Berg). Ein weiterer Fundort südlich von Augsburg, der nicht mehr besteht, geht auf Ansalbung zurück, war aber mindestens über 20 Jahre beständig (Bresinsky l. c.). Zur aktuellen Bestandessituation siehe Anwander (2001).
Anmerkungen aus Kommentierte Artenliste 2014 (Erläuterungen)
V 1561, BayAtlas1259; früher im gesamten Gebiet des Benninger Rieds bei Memmingen, heute nur noch im (kleinen) Naturschutzgebiet, RLBay, >

Zeigerwerte nach Ellenberg

Lichtzahl

 L: 

8

 = Lichtpflanze

Temperaturzahl

 T: 

6

 = Mäßigwärme- bis Wärmezeiger

Kontinentalitätszahl

 K: 

3

 = ozeanisch bis subozeanisch

Feuchtezahl

 F: 

10

 = Wechselwasserzeiger

Reaktionszahl

 R: 

7

 = Schwachsäure- bis Schwachbasenzeiger

Stickstoffzahl

 N: 

2

 = stickstoffarme bis -ärmste Standorte anzeigend

Salzzahl

 S: 

0

 = nicht salzertragend

 

Lebensform

 Leb: 

H

 = Hemikryptophyt

Blattausdauer

 Bl: 

I

 = immergrün

Soziologie

 Sozio: 

1415

 = Deschampsion litoralis

 
 
 

Bei fehlenden Informationen oder fehlender Karte siehe auch über-/untergeordnete Sippe. Bitte beachten Sie auch die Einleitungsseite zu den Steckbriefen.