Steckbriefe zu den Gefäßpflanzen Bayerns

Epipactis helleborine subsp. orbicularis (K. Richt.) E. Klein

taxnr 32271
LfU-taxnr 9P0H891886

Systematik und Morphologie

Trachaeophyta

   Spermatophyta

      Magnoliophytina

         Liliopsida DC.

            Liliidae Takht.

               Orchidales Bromhead

                  Orchidaceae Juss.

                     Epipactis Zinn

                        Epipactis helleborine agg.

                           Epipactis helleborine (L.) Crantz s. str.

                              Epipactis helleborine subsp. orbicularis (K. Richt.) E. Klein

 
Syn./incl.: Epipactis helleborine subsp. distans (Arv.-Touv.) R. Engel & Quentin, Epipactis distans Arv.-Touv.

Abbildungen zu Epipactis helleborine subsp. orbicularis (K. Richt.) E. Klein

 

 

 

 
Creative Commons License Alle Fotos sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert!

Verbreitung und Status

Die Verbreitungskarte zu Epipactis helleborine subsp. orbicularis (K. Richt.) E. Klein wird geladen ...

 
Creative Commons License    Alle Verbreitungskarten sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert!

Erläuterungen zum Datenbestand
 

Status in Bayern

H

einheimisch

Verantwortung und Schutz

Schutzstatus

§ C

besonders geschützt, Washingtoner Artenschutzabkommen

Gefährdung und Bestandsentwicklung

Gefährdung nach Roter Liste Bayern 2003

3

gefährdet

Anmerkungen zum Taxon
Anmerkungen aus Rote Liste Bayern 2003

Zusätzliche Anmerkung für Synonym Epipactis distans Arv.-Touv. :
In J erstmals 1978 bei Bayreuth und dann 1994 auch im Oberpfälzer Jura nachgewiesen (Feldmann et al. 1996, Wolf 1997), weshalb hier Gesamtverbreitung und Gefährdung noch nicht exakt abgeschätzt werden können. Allerdings ist von einer Gefährdung auszugehen, da die Art nur auf Dolomitsandstandorte beschränkt ist. Derzeit sind in J etwa 50 Fundorte bekannt, die überwiegende Mehrzahl hiervon befindet sich in der Nördlichen Frankenalb (Weigelt & Riechelmann 2002). Für die Alpen und das Alpenvorland liegen aktuelle und ältere Belege in A, ein Neufund in M (Pupplinger Au) und ein Herbarbeleg von 1931 in H (bei München; Mitt. M. Baborka) vor.
Anmerkungen aus Kommentierte Artenliste 2014 (Erläuterungen)
Artstatus umstritten, nach Wucherpfennig 2006 eigenständige Art, nach Buttler & Hand 2008 und Rothmaler 2011 Unterart; zu E. distans in der nördl. Frankenalb vgl. Weigelt & Riechelmann 2002

 
 
 

Bei fehlenden Informationen oder fehlender Karte siehe auch über-/untergeordnete Sippe. Bitte beachten Sie auch die Einleitungsseite zu den Steckbriefen.