Steckbriefe zu den Gefäßpflanzen Bayerns

Lactuca virosa L.
Gift-Lattich

taxnr 3251
LfU-taxnr 9P0H279900

Systematik und Morphologie

Trachaeophyta

   Spermatophyta

      Magnoliophytina

         Magnoliopsida DC.

            Asteridae Takht.

               Asterales Lindley

                  Asteraceae Dumort.

                     Lactuca L.

                        Lactuca virosa L.

Abbildungen zu Lactuca virosa L.

 

 

 

 

 
Creative Commons License Alle Fotos sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert!

Verbreitung und Status

Die Verbreitungskarte zu Lactuca virosa L. wird geladen ...

 
Creative Commons License    Alle Verbreitungskarten sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert!

Erläuterungen zum Datenbestand
 

Status in Bayern

H?

einheimisch

Gefährdung und Bestandsentwicklung

Gefährdung nach Roter Liste Bayern 2003

2

stark gefährdet

Gefährdung nach Roter Liste Deutschland 1996

u

ungefährdet

Anmerkungen zum Taxon
Anmerkungen aus Rote Liste Bayern 2003
Tritt zumeist ruderal und unbeständig auf, so z. B. massenhaft nach der Renovierung der Burg Pappenheim (Mitt. H. Schuwerk, W. Subal). Dauerhafte Vorkommen in J auf Steinbruchhalden bei Solnhofen (Mitt. W. Subal). Nachweise in Mainfranken fehlen aus neuerer Zeit, nachdem Meierott & Wirth (1982) noch von einem neuerdings verstärkten Auftreten der Art berichteten. Nach Merxmüller (1977) nicht heimisch, sondern nur gelegentlich eingebürgert.
Anmerkungen aus Kommentierte Artenliste 2014 (Erläuterungen)
V 2123, BayAtlas 1893; RLBay, Status unklar, möglicherweise Archäophyt, nach Merxmüller 1977 "wohl nur aus alten Kulturen verwildert und gelegentlich eingebürgert", aktuell anscheinend in deutlichem Rückgang; einige der Angaben in V beziehen sich auf Lactuca quercina, >

Zeigerwerte nach Ellenberg

Lichtzahl

 L: 

7

 = Halblichtpflanze

Temperaturzahl

 T: 

8

 = Wärme- bis extremer Wärmezeiger

Kontinentalitätszahl

 K: 

2

 = ozeanisch

Feuchtezahl

 F: 

4

 = Trocknis- bis Frischezeiger

Reaktionszahl

 R: 

7

 = Schwachsäure- bis Schwachbasenzeiger

Stickstoffzahl

 N: 

7

 = an stickstoffreichen Standorten häufiger

Salzzahl

 S: 

0

 = nicht salzertragend

 

Lebensform

 Leb: 

H

 = Hemikryptophyt

 

  

 

   oder Therophyt

Blattausdauer

 Bl: 

S

 = sommergrün

Soziologie

 Sozio: 

3522

 = Geo-Alliarion

 
 
 

Bei fehlenden Informationen oder fehlender Karte siehe auch über-/untergeordnete Sippe. Bitte beachten Sie auch die Einleitungsseite zu den Steckbriefen.