Steckbriefe zu den Gefäßpflanzen Bayerns

Myricaria germanica (L.) Desv.
Deutsche Tamariske

taxnr 3808
LfU-taxnr 9P0H292100

Systematik und Morphologie

Trachaeophyta

   Spermatophyta

      Magnoliophytina

         Magnoliopsida DC.

            Dilleniidae Takht.

               Violales Lindley

                  Tamaricaceae Link

                     Myricaria Desv.

                        Myricaria germanica (L.) Desv.

Verbreitung und Status

Die Verbreitungskarte zu Myricaria germanica (L.) Desv. wird geladen ...

 
Creative Commons License    Alle Verbreitungskarten sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert!

Erläuterungen zum Datenbestand
 

Status in Bayern

H

einheimisch

Gefährdung und Bestandsentwicklung

Gefährdung nach Roter Liste Bayern 2003

1

vom Aussterben bedroht

Gefährdung nach Roter Liste Deutschland 1996

1

vom Aussterben bedroht

Anmerkungen zum Taxon
Anmerkungen aus Rote Liste Bayern 2003
Im Isarmündungsgebiet seit langem erloschen (vgl. Hepp 1956). An der unteren Isar nur mehr in Sekundärbiotopen (Bahn- und Kiesgruben). Die dortigen Bestände konnten stabilisiert werden, eine Verjüngung wird aber durch Kaninchen weitgehend unterbunden (Scheuerer 1999a, b). Auch an der Iller erloschen (Dörr 1975) und am Inn weitestgehend erloschen (Zahlheimer 1986, 1989). Derzeit größere Vorkommen nur mehr an der Isar oberhalb von Bad Tölz, auch hier durch fehlende Flussdynamik (Sylvenstein-Speicher!) stark im Rückgang, aber seit dem Pfingst-Hochwasser 1999 wieder mit stärkerer Verjüngungstendenz (Mitt. B. Raab). Oberhalb des Sylvenstein-Speichers noch vital (Mitt. N. Müller). Am bayerischen Lech nur noch oberhalb der Mangfall und am Halblech (Bill 1994, Müller 1995, Riegel 2000). In A tendenziell RL 2.
Anmerkungen aus Kommentierte Artenliste 2014 (Erläuterungen)
V 1360 "A u. Ho verbr. […]", BayAtlas 1081; RLBay, vor allem wegen fehlender Flussdynamik allenthalben in ständigem Rückgang, einigermaßen stabile Bestände nur noch an der Isar oberhalb Bad Tölz, >

Zeigerwerte nach Ellenberg

Lichtzahl

 L: 

8

 = Lichtpflanze

Temperaturzahl

 T: 

4

 = Mäßigwärme- bis Kühlezeiger

Kontinentalitätszahl

 K: 

7

 = subkontinental bis kontinental

Feuchtezahl

 F: 

8

 = Feuchte- bis Nässezeiger

 F2: 

u

 = Überschwemmungszeiger

Reaktionszahl

 R: 

8

 = Schwachbasen- bis Basenzeiger

Stickstoffzahl

 N: 

3

 = auf stickstoffarmen Standorte häufiger

Salzzahl

 S: 

0

 = nicht salzertragend

 

Lebensform

 Leb: 

N

 = Nanophanerophyt

Blattausdauer

 Bl: 

I

 = immergrün

Soziologie

 Sozio: 

8111

 = Salicion eleagni

 
 
 

Bei fehlenden Informationen oder fehlender Karte siehe auch über-/untergeordnete Sippe. Bitte beachten Sie auch die Einleitungsseite zu den Steckbriefen.