Steckbriefe zu den Gefäßpflanzen Bayerns

Myrrhis odorata (L.) Scop.
Alpen-Süßdolde

taxnr 3813
LfU-taxnr 9P0H292700

Systematik und Morphologie

Trachaeophyta

   Spermatophyta

      Magnoliophytina

         Magnoliopsida DC.

            Rosidae Takht.

               Apiales Nakai

                  Apiaceae Lindley

                     Myrrhis Mill.

                        Myrrhis odorata (L.) Scop.

Verbreitung und Status

Die Verbreitungskarte zu Myrrhis odorata (L.) Scop. wird geladen ...

 
Creative Commons License    Alle Verbreitungskarten sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert!

Erläuterungen zum Datenbestand
 

Status in Bayern

H

einheimisch

Gefährdung und Bestandsentwicklung

Gefährdung nach Roter Liste Bayern 2003

ungefährdet

Gefährdung nach Roter Liste Deutschland 1996

u

ungefährdet

Anmerkungen zum Taxon
Anmerkungen aus Rote Liste Bayern 2003
Nach Merxmüller (1969) in den Alpen und im Alpenvorland durchaus indigen.
Anmerkungen aus Kommentierte Artenliste 2014 (Erläuterungen)
V 1437, BayAtlas 1141; wohl nur in den Alpen im Tegernseer Gebiet ursprünglich, Merxmüller 1969: "Wird im Gebiet oft als verwildert und eingebürgert betrachtet, obwohl das Gesamtareal keineswegs gegen die Spontaneität der Vorkommen in Am und As spricht", sonst verwildert oder angesalbt, die Angaben aus dem Wertach-Lech-Gebiet in BIB sicherlich irrtümlich

Zeigerwerte nach Ellenberg

Lichtzahl

 L: 

7

 = Halblichtpflanze

Temperaturzahl

 T: 

6

 = Mäßigwärme- bis Wärmezeiger

Kontinentalitätszahl

 K: 

2

 = ozeanisch

Feuchtezahl

 F: 

5

 = Frischezeiger

Reaktionszahl

 R: 

7

 = Schwachsäure- bis Schwachbasenzeiger

Stickstoffzahl

 N: 

7

 = an stickstoffreichen Standorten häufiger

Salzzahl

 S: 

0

 = nicht salzertragend

 

Lebensform

 Leb: 

H

 = Hemikryptophyt

Blattausdauer

 Bl: 

S

 = sommergrün

Soziologie

 Sozio: 

35

 = Artemisietea

 
 
 

Bei fehlenden Informationen oder fehlender Karte siehe auch über-/untergeordnete Sippe. Bitte beachten Sie auch die Einleitungsseite zu den Steckbriefen.