Steckbriefe zu den Gefäßpflanzen Bayerns

Ulmus glabra Huds.
Berg-Ulme

taxnr 6137
LfU-taxnr 9P0H584600

Systematik und Morphologie

Trachaeophyta

   Spermatophyta

      Magnoliophytina

         Magnoliopsida DC.

            Hamamelidae Takht.

               Urticales Lindley

                  Ulmaceae Mirbel

                     Ulmus L.

                        Ulmus glabra Huds.

 
Syn./incl.: Ulmus montana With., Ulmus scabra Mill.

Abbildungen zu Ulmus glabra Huds.

 

 

 
Creative Commons License Alle Fotos sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert!

Verbreitung und Status

Die Verbreitungskarte zu Ulmus glabra Huds. wird geladen ...

 
Creative Commons License    Alle Verbreitungskarten sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert!

Erläuterungen zum Datenbestand
 

Status in Bayern

H

einheimisch

Gefährdung und Bestandsentwicklung

Gefährdung nach Roter Liste Bayern 2003

V

Vorwarnstufe

Gefährdung nach Roter Liste Deutschland 1996

u

ungefährdet

Anmerkungen zum Taxon
Anmerkungen aus Rote Liste Bayern 2003
Status in weiten Bereichen nicht differenzierbar, ebenso für U. minor. Der zu Beginn des 20. Jh. aus Ostasien eingeschleppte Erreger des Ulmensterbens (Ceratocystis ulmi) wird durch den Ulmen-Splintkäfer (Scolytus scolytus) verbreitet und befällt seit etwa 1972 auch Bestände in Süddeutschland (Schütt et al. 1992). Der Pilz befällt alle drei heimischen Ulmenarten, führt aber insbesondere bei der anspruchsvollen U. glabra regelmäßig zum Absterben. Die robustere U. minor zeigt sich deutlich weniger empfindlich. In befallenen Beständen in A gute Verjüngung (Mitt. A. Mayer).
Anmerkungen aus Kommentierte Artenliste 2014 (Erläuterungen)
V 562, BayAtlas 141; RLBay, regional in besonderem Maße durch "Ulmensterben" gefährdet; die Zahl fertiler und zugleich gesunder Exemplare geht ständig zurück, auch in den Alpentälern, >

Zeigerwerte nach Ellenberg

Lichtzahl

 L: 

4

 = Halbschatten- bis Schattenpflanze

 

  

 

   (Baumjungwuchs)

Temperaturzahl

 T: 

5

 = Mäßigwärmezeiger

Kontinentalitätszahl

 K: 

3

 = ozeanisch bis subozeanisch

Feuchtezahl

 F: 

6

 = Frische- bis Feuchtezeiger

Reaktionszahl

 R: 

7

 = Schwachsäure- bis Schwachbasenzeiger

Stickstoffzahl

 N: 

7

 = an stickstoffreichen Standorten häufiger

Salzzahl

 S: 

0

 = nicht salzertragend

 

Lebensform

 Leb: 

P

 = Phanerophyt

Blattausdauer

 Bl: 

S

 = sommergrün

Soziologie

 Sozio: 

84315

 = Lonicero alpigenae-Fagenion

 
 
 

Bei fehlenden Informationen oder fehlender Karte siehe auch über-/untergeordnete Sippe. Bitte beachten Sie auch die Einleitungsseite zu den Steckbriefen.