Steckbriefe zu den Gefäßpflanzen Bayerns

Utricularia australis R. Br.
Verkannter Wasserschlauch

taxnr 6156
LfU-taxnr 9P0H586400

Systematik und Morphologie

Trachaeophyta

   Spermatophyta

      Magnoliophytina

         Magnoliopsida DC.

            Asteridae Takht.

               Scrophulariales Lindley

                  Lentibulariaceae Rich.

                     Utricularia L.

                        Utricularia vulgaris agg.

                           Utricularia australis R. Br.

 
Syn./incl.: Utricularia neglecta Lehm.

Abbildungen zu Utricularia australis R. Br.

 
Creative Commons License Alle Fotos sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert!

Verbreitung und Status

Die Verbreitungskarte zu Utricularia australis R. Br. wird geladen ...

 
Creative Commons License    Alle Verbreitungskarten sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert!

Erläuterungen zum Datenbestand
 

Status in Bayern

H

einheimisch

Verantwortung und Schutz

Verantwortung für den Erhalt

D  !

große Verantwortung Deutschlands

Gefährdung und Bestandsentwicklung

Gefährdung nach Roter Liste Bayern 2003

3

gefährdet

Gefährdung nach Roter Liste Deutschland 1996

3

gefährdet

Anmerkungen zum Taxon
Anmerkungen aus Kommentierte Artenliste 2014 (Erläuterungen)
V 1824 z,T., BayAtlas 1597; Meierott 2001, FRG, FAllg 2004, FHuG, Breitfeld et al. 2009; nördlich der Donau zerstreut, südlich der Donau im Alpenvorland zerstreut, nach Norden zu selten

Zeigerwerte nach Ellenberg

Lichtzahl

 L: 

9

 = Vollichtpflanze

Temperaturzahl

 T: 

6

 = Mäßigwärme- bis Wärmezeiger

Kontinentalitätszahl

 K: 

2

 = ozeanisch

Feuchtezahl

 F: 

12

 = Unterwasserpflanze

Reaktionszahl

 R: 

5

 = Mäßigsäurezeiger

Stickstoffzahl

 N: 

3

 = auf stickstoffarmen Standorte häufiger

Salzzahl

 S: 

0

 = nicht salzertragend

 

Lebensform

 Leb: 

A

 = Hydrophyt

Blattausdauer

 Bl: 

S

 = sommergrün

Soziologie

 Sozio: 

1312

 = Nymphaeion

 
 
 

Bei fehlenden Informationen oder fehlender Karte siehe auch über-/untergeordnete Sippe. Bitte beachten Sie auch die Einleitungsseite zu den Steckbriefen.