Steckbriefe zu den Gefäßpflanzen Bayerns

Valeriana officinalis agg.
Artengruppe Arznei-Baldrian

taxnr 6177
LfU-taxnr 9P0H571600

Systematik und Morphologie

Trachaeophyta

   Spermatophyta

      Magnoliophytina

         Magnoliopsida DC.

            Asteridae Takht.

               Dipsacales Lindley

                  Valerianaceae Batsch

                     Valeriana L.

                        Valeriana officinalis agg.

                           H Valeriana excelsa Poir.

                           H Valeriana officinalis L. s. str.

                           H Valeriana pratensis Dierb.

 
Syn./incl.: Valeriana officinalis L. s. l.

Verbreitung und Status

Die Verbreitungskarte zu Valeriana officinalis agg. wird geladen ...

 
Creative Commons License    Alle Verbreitungskarten sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert!

Erläuterungen zum Datenbestand
 

Status in Bayern

H

einheimisch

Gefährdung und Bestandsentwicklung

Gefährdung nach Roter Liste Bayern 2003

ungefährdet

Anmerkungen zum Taxon
Anmerkungen aus Rote Liste Bayern 2003
Taxonomisch und systematisch unklare Artengruppe (siehe Wisskirchen in Wisskirchen & Haeupler 1998). Die Datenlage ist sehr unsicher, Verbreitungsangaben vorläufig in Anlehnung an Titz (1984): V. officinalis s. str.: Hygrophile Tieflandsippe mit östlicher Verbreitungstendenz – V. procurrens: Hygrophile Tieflandsippe mit westlicher Verbreitungstendenz – V. sambucifolia: Hygrophile Berglandsippe mit östlicher Verbreitungstendenz – V. versifolia: Nur in den Allgäuer Alpen – V. wallrothii: Standortökologisch deutlich abweichend. Besiedelt relativ nährstoffarme, meist kalkreiche, trockene bis wechselfeuchte Standorte; vor allem in den Kalkgebieten verbreitet.
Anmerkungen aus Kommentierte Artenliste 2014 (Erläuterungen)
V 1877/1878; Trotz der Bearbeitung der bayerischen Sippen durch Titz 1984 kann die Sippengruppe im Gebiet noch immer nicht als geklärt gelten, unterschiedliche taxonomische Hierarchien und oft fehlende Belege machen es kaum möglich, Literaturangaben klar einzuordnen. Zur Nomenklatur vgl. Kirschner et al. 2007 sowie Buttler, Hand & Kirschner 2008.

 
 
 

Bei fehlenden Informationen oder fehlender Karte siehe auch über-/untergeordnete Sippe. Bitte beachten Sie auch die Einleitungsseite zu den Steckbriefen.